Datum: 02. und 03.09.

sowie 12.11.2021

Donnerstag und zwei Freitage

Zeit: jeweils von 9.00 bis 16.00 Uhr
Ort: LEB-Seminarraum,

Am Bremer Dreh 1, 49406 Barnstorf

TN-Beitrag: 500,00 €

zzgl. Kosten für ein Digitales Handbuch 90,00 €

(1 Lizenz je Einrichtung)

 

Teilnahmebetrag mit der Bildungsprämie halbieren!

Wir beraten Sie gern.

Ausführliche Infos und Anmeldung

LEB-Infoblatt MAKS_020921.pdf
Adobe Acrobat Dokument 301.8 KB
LEB-Anmeldeformular_MAKS_020921.pdf
Adobe Acrobat Dokument 110.2 KB

Fortbildung zertifizierte*r MAKS ®-Therapeut*in

Was ist MAKS?

MAKS ® ist eine multimodale, psychosoziale (nichtmedikamentöse) Gruppentherapie für Menschen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung, leichter oder mittel-schwerer Demenz. In einer zwei-stündigen Therapieeinheit werden die vier Module (Sozial, (Senso-) Motorisch, Kognitiv, Alltagspraktisch) nacheinander durchgeführt.


MAKS ® wurde entwickelt vom Zentrum für Medizinische Versorgungsforschung der Psychiatrischen Universitätsklinik Erlangen.

 

Die MAKS ®– Schulung:
Die zertifizierte Fortbildung ist gegliedert in zwei Ausbildungsabschnitte und umfasst 24 Unterrichtsstunden. Die ersten beiden Tage (16 Unterrichtsstunden) finden am Stück statt. Der dritte Tag (8 Unterrichtsstunden) erfolgt als Wiederholungs- und Reflexionstag einige Monate später.


Die Schulung ermöglicht den Teilnehmer*innen, den Alltag von Demenzerkrankten sinnvoll zu strukturieren und einen Beitrag zum Erhalt der noch vorhandenen Kompetenzen zu leisten.
Durch die, auf einem festen Curriculum aufbauende Schulung, werden Pflege- und Betreuungskräfte dazu befähigt, Therapiestunden eigenständig zu planen, durch-zuführen und effizient zu dokumentieren.
Die eigene Haltung wird reflektiert und Routinen werden hinterfragt.
Zusätzlich soll den Teilnehmer*innen Basiswissen über das Krankheitsbild Demenz, den daraus resultierenden Einschränkungen der Betroffenen und der Umgang damit vermittelt werden.

Inhalte der Schulung:

  • Grundlagen
  • Soziales Modul
  • (Senso-) motorisches Modul
  • Demenzsyndrom
  • Kognitives Modul
  • Alltagspraktisches Modul
  • Planung und Vorbereitung
  • Wiederholung und Reflexion
  • Praktische Durchführung der Module
  • Schriftliche Prüfung


Teilnahmevoraussetzung:


Ausbildung und Tätigkeit in mindestens einem der folgenden Bereiche:
- Betreuung und Pflege
- Sozialarbeit
- Physio- und Ergotherapie
- Logopädie sowie
- Tätigkeit auf Leitungsebene oder ehrenamtlicher Basis
Mindestens 6 Monate Erfahrung im Umgang mit Menschen mit kognitiven
Beeinträchtigungen.

 

Zertifikat:
Bei erfolgreicher Seminarteilnahme erhalten die Teilnehmer*innen ihre Zertifizierung als MAKS ®- m-Therapeut*in über die Zertifizierungsstelle ClarCert. Voraussetzung dafür ist die Teilnahme an allen drei Unterrichtstagen sowie die Abgabe von zwei Praxisberichten (über je eine Therapie-Einheit, die im besten Fall zwischen dem 1. und
2. Schulungsblock durchgeführt werden) inklusive der Beantwortung der offenen Fragen zur Reflexion des 3. Schulungstages.
Am 3. Schulungstag findet eine schriftliche Prüfung statt (Multiple-Choice-Test mit 10 Fragen), bei der mindestens 50 % der Fragen korrekt beantwortet werden müssen.