Ausbildung zum Gästeführer

In der Fortbildung erhalten die Teilnehmer/innen ein umfangreiches Hintergrundwissen über die Region:

Geschichte und Kultur
Wirtschaft und Landwirtschaft
Natur und Tourismuseinrichtungen
Baustilkunde
Denkmalpflege und vieles mehr.

Die einzelnen Veranstaltungen finden im späteren Einsatzgebiet der Gästeführer/innen, statt.

Zusätzlich werden die zukünftigen Gästeführer/innen in Rhetorik, sicherem Auftreten vor Gruppen sowie in Planung, Organisation und Durchführung von Gästeführungen geschult.

Die Qualifizierung richtet sich an Neueinsteiger/innen und eignet sich auch als Aufbaukurs für Interessenten/innen, die schon über Grunderfahrungen für diese ehrenamtliche Tätigkeit verfügen.


Das war der Kurs Sulingen / Kirchdorf / Wagenfeld 2013/14

Vorne v.li.: Silke Müller, Katja Ahrens, Gabriele Wilker, Kerstin Melloh-Kordes, Bgm. Kammacher Hinten v.li.: Karoline Eckardt, Ursula Meyer, Antje Ismer, Ulrike Meyer, Bgm. Falldorf, Gerhard Kropf, Thomas Beyerle, Benita Schütte (LEB), Karl-Heinz Lindenberg, Bgm. Rauschkolb

 

Foto: Rolf Hedemann


Neue Gästeführer für Kirchdorf, Sulingen und Wagenfeld

Abschlussführungen am 28.02. und 01.03.14 in den Regionen

15 Wochen lang haben sich 11 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Stadt Sulingen, der Samtgemeinde Kirchdorf und der Gemeinde Wagenfeld zum qualifizierten Gästeführer weitergebildet. Von Oktober 2013 bis Februar 2014 erwarben sie Kenntnisse in Rhetorik, Recht- und Haftungsfragen, Baustilkunde, Grundlagen der Gästeführung, Religions- und Kirchengeschichte , Naturraum Diepholzer Moorniederung sowie Einblicke in die Kommunen Kirchdorf, Sulingen und Wagenfeld im Wandel der Zeiten. Nach 100 Unterrichtsstunden Theorie fanden an den letzten beiden Schulungstagen für 11 neue Gästeführer die selbst erarbeiteten Abschlussführungen statt. Ein breit gefächertes Repertoire auf sehr hohem Niveau bot sich der Abschlusskommission, bestehend aus Benita Schütte vom Bildungsträger, Ländliche Erwachsenenbildung (LEB), Sabine Kammacher, Stadt Sulingen, Rolf Hedemann, Samtgemeinde Kirchdorf, und Sven Schröder, Gemeinde Wagenfeld.

 

Souveränes Auftreten, professionellen Einsatz der Stimme sowie klar herausgearbeitete Führungsinhalte bewiesen Katja Ahrens aus Sulingen („Bürgerhaus und Alte Bürgermeisterei“), Thomas Beyerle aus Ströhen („Spurwechsel“), Karoline Eckardt aus Sulingen („Die Sulinger Konvention 1803“), Antje Ismer aus Ströhen („Naturtierpark Ströhen“), Gerhard Kropf aus Varrel („Busführung durch Varrel“), Karl-Heinz Lindenberg aus Ströhen („Landwirtschaft“), Kerstin Melloh-Kordes aus Sulingen („Rundgang Sulingen“), Ulrike Meyer aus Wagenfeld („Bibelgarten Wagenfeld“), Ursula Meyer aus Kirchdorf („Kunstwerke Robert Enders“), Silke Müller („Kirche Barenburg“), sowie Gabriele Wilker („Sulinger Kirche“). So unterschiedlich und breit gefächert die Abschlussführungen auch waren, eins bewiesen alle Teilnehmer gemeinsam – Herzblut für ihre Region und eine ganz besondere Liebe zu den Führungsobjekten.

 

Dass so viel Engagement für die Region auch gewürdigt werden muss, war den Bürgermeistern aus Sulingen, Herr Rauschkolb, Kirchdorf, Herr Kammacher, und Wagenfeld, Herr Falldorf, ganz klar und sie ließen es sich nicht nehmen, den frisch gebackenen Gästeführern persönlich zu gratulieren. Benita Schütte  konnte ihnen am Samstagmittag 11 neue Kenner der Region übergeben, die in Zukunft gerne ihre Heimat vorstellen wollen.