Datum: Mittwoch, 18.11.2015

9:00 bis 16:00 Uhr
Dauer: 8 Unterrichtsstunden
Ort: LEB-Seminarraum,

Am Bremer Dreh 1, 49406 Barnstorf
Referent: Lara Weidemann
TN-Beitrag: 60,00 €

LEB-Einladung&Anmeldung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 63.9 KB

Dokumentation der Betreuungsarbeit

„Unser Werkzeug ist die Dokumentation“

Für: Seniorenbegleiterinnen, Präsenzkräfte in der Seniorenbetreuung,
Betreuungskräfte nach § 87b

Das wertfreie Dokumentieren erbrachter Tätigkeiten des Sozialen Dienstes ist erfahrungsgemäß nicht einfach, leicht werden verfälschende Interpretationen und Deutungsversuche vorgenommen.
Die präzisen Informationen in der Dokumentation bieten erst die Chance der individuellen Betreuung für jeden Einzelnen. Das Besondere wird deutlich und kann konkret herausgefiltert werden.


Verhaltensunterschiede werden benannt und die Einzigartigkeit des zu Betreuenden wird klar. Nur mit einer Dokumentation kann ein individuelles Betreuungsangebot geplant und durchgeführt werden, welches den Bedürfnissen & Neigungen jedes Einzelnen entspricht und die speziellen Ressourcen fördert.


Eine umfassende Dokumentation der Angebote ist nicht nur notwendig, damit die Leistungen abrechenbar sind, sondern sie erspart – richtig dokumentiert – viel Zeit für die Mitarbeiter in Sozialer Betreuung und Pflege. Die Aufzeichnungen verschaffen eine schnelle konkrete Information. Die Zeit zur zusätzlichen Erforschung und Erkundung der Befindlichkeit der Bewohner wird reduziert.


Darüber hinaus ist die präzise Dokumentation ist ein Qualitätsnachweis, der den Umfang der erbrachten Leistungen verdeutlicht und eine höhere Wertschätzung zur Folge hat.


Das Seminar soll eine Lücke schließen, indem es den Mitarbeitern des Sozialen Dienstes Hilfestellung gibt, um die emotionale Befindlichkeit der Bewohner in der Dokumentation festzuhalten.
In diesem Seminar sollen:


• Bespielhafte Formulierungen geübt werden
• Häufige Problematiken aus dem Alltag reflektiert werden
• Realistische Zielformulierungen erarbeitet werden